Lesenswertes

Hier sind Texte versammelt, die von Forumsmitgliedern verfasst wurden oder von diesen empfohlen werden.

 

Transformatives Lernen in der Basisbildung

Kastner, Monika (2021). Bildung als lebensverändernde Erfahrung? Über transformative learning in der Basisbildung für Erwachsene. In: Rudolf Egger & Peter Härtel (Hrsg.). Bildung für alle? Für ein offenes und chancengerechtes, effizientes und kooperatives System des lebenslangen Lernens in Österreich (S. 131-151), Wiesbaden: Springer VS. DOI: 10.1007/978-3-658-31054-7_7

Der Beitrag rückt das transformative Potenzial von Erwachsenenbildung ins Zentrum. Typischerweise kann Teilnahme an guter Basisbildung lebensverändernde (Bildungs-)Erfahrung ermöglichen. Gegenstand dieses Beitrags ist die Frage, wie gute Basisbildung gestaltet wird und um welche tiefgreifenden Wirkungen es sich handelt. Dieser Frage wird aus Sicht des transformative learning und, damit in Verbindung stehend, der Transformative Learning Theory nachgegangen. In Form einer Literaturübersicht zu Adult Basic Education bzw. Literacy Education werden Forschungsergebnisse vorgestellt, die mit der theoretischen Brille des transformative learning auf das Bildungsgeschehen und die Lernprozesse sowie Lernergebnisse blicken. Darin zeigt sich eine humanistische und demokratische Bildungspraxis, die auf die Entfaltung des Potenzials von Menschen über die Lebensspanne setzt und die Selbst- und Mitbestimmung in der Bildungsarbeit hochhält. Es werden weiterführende Fragen und Überlegungen dokumentiert, die sich aus der Auseinandersetzung mit aktuellen Entwicklungen innerhalb der österreichischen Basisbildung und den Ergebnissen der Literaturübersicht zum transformative learning in der Basisbildung speisen.

 

Das neue Curriculum aus Sicht der Bildungsplanung

Rosenthal, Sasha (2020). Wendepunkt oder Strohfeuer? Das neue Curriculum in der Basisbildung aus Sicht der Bildungsplanung. Debatte. Beiträge zur Erwachsenenbildung, 3(1), 68-76. DOI: 10.3224/debatte.v3i1.07

Das neue Curriculum der Basisbildung in Österreich verändert die österreichische Basisbildungslandschaft. Wurde vorher auf Lernendenorientierung und Selbstermächtigung der Lerner*innen gesetzt, steht nun die Anschlussfähigkeit an weiterführende formale Bildungsangebote und an den Arbeitsmarkt im Fokus. Aus einer kritisch-konstruktiven Perspektive spürt der Beitrag der Frage nach, welche handlungspraktischen Konsequenzen sich für Bildungsplaner*innen aus dem neuen Curriculum ableiten.

https://www.budrich-journals.de/index.php/debatte/article/view/36668(Link)

 

Analyse der vergangenen und gegenwärtigen österreichischen Basisbildungspraxis und -politik

Cennamo, Irene, Kastner, Monika, & Schlögl, Peter (2020). Signposts of change in the landscape of adult basic education in Austria: a telling case. European Journal for Research on the Education and Learning of Adults, (11)1, 91-107. DOI: 10.3384/rela.2000-7426.rela9204

Drawing on a strongly grassroots and expertise-supported development in the field of adult basic education in Austria, this paper traces the current shift to politically motivated interventions. The article is based on a methodologically triangulated case study based on interviews (part 1), review of theory (part 2), and document analysis (part 3). It unveils a unique spirit of empowerment and emancipation in Austrian adult basic education. This spirit currently seems to be at risk. The authors identified five signposts of a changing landscape showing a strong tendency towards impact orientation in terms of employability and upskilling: (1) Standardisation and one of its unintended consequences (2) Technocracy over expertise (3) Narrowing the curriculum (4) Teaching supersedes facilitating (5) Research and development –disliked. In order to preserve the tradition within the framework of adult basic education, the authors emphasise the importance of raising informed and critical voices.

 http://www.rela.ep.liu.se/issues/10.3384_rela.2000-7426.2020111/9204/rela9204.pdf (pdf)

 

Blog „Resisting Neoliberalism in Education: Resources of Hope“

Hamilton, Mary & Tett, Lyn (2020). Resisting Neoliberalism in Education: Resources of Hope [Weblog, 24. Jänner 2020].  (letzter Zugriff: 13. Mai 2020)

Mary Hamilton und Lyn Tett (2020), beide als Wissenschaftlerinnen eng mit der Basisbildung für Erwachsene verbunden, haben diesen Blog eingerichtet. Sie erläutern bzw. schlagen zehn Schlüsselstrategien für Bildungspraxis und Bildungswissenschaft vor, um den neoliberalen Idealen der Warenförmigkeit und des Wettbewerbs andere, nämlich pädagogische und andragogische, kollektiv geschaffene bzw. vertretene Grundwerte und Handlungsmaxime entgegenzusetzen.

http://wp.lancs.ac.uk/literacy-research-centre/2020/01/24/resisting-neoliberalism-in-education-resources-of-hope/  (Link)

Buchtipp: Tett, Lyn & Hamilton, Mary (2019). Resisting Neoliberalism in Education. Local, National and Transnational Perspectives. Bristol: Policy Press. https://policy.bristoluniversitypress.co.uk/resisting-neoliberalism-in-education

Analyse des neuen, Lernergebnisse vorgebenden Curriculums für die Basisbildung im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung

Ganglbauer, Gerhild & Hrubesch, Angelika (2019). Von den Lernenden zum Ergebnis: Eine paradigmatische Verschiebung in der österreichischen Basisbildung. Eine kritische Einschätzung aus dem Handlungsfeld. Debatte. Beiträge zur Erwachsenenbildung, (2)2, 200-216. DOI: 10.3224/debatte.v2i2.08

Der Beitrag zeichnet einen aktuell vollzogenen Bruch in der österreichischen Basisbildung nach, der sich durch die Veröffentlichung eines Curriculums manifestiert und in der Verwerfung einer emanzipatorischen Tradition von Basisbildung sichtbar wird. Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Curriculum kann in Österreich derzeit nicht öffentlich stattfinden. Der Artikel in dieser Zeitschrift ist ein Versuch, die fachliche und bildungspolitische Debatte lebendig zu halten.

https://www.budrich-journals.de/index.php/debatte/article/view/34999 (Link)

 

Stellungnahme zum neuen, Lernergebnisse vorgebenden Curriculum für die Basisbildung im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung (September 2019)

Änderungen in der Basisbildung: Standardisierung statt Lebenswelt- und Teilnehmendenorientierung.

Stellungnahme der Fachgruppe Basisbildung zur Implementierung einer lernergebnisorientierten Beschreibung der Basisbildung auf Programm- und Teilnehmendenebene im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung von September 2019 

Stellungnahme der Fachgruppe Basisbildung: „Änderungen in der Basisbildung: Standardisierung statt Lebenswelt- und Teilnehmendenorientierung“ (pdf)

 

Prinzipien und Richtlinien für die Basisbildungspraxis

Muckenhuber, Sonja, Hrubesch, Angelika, Stiftinger, Anna, Salgado, Rubia, & Fritz, Thomas (Hrsg.) (2019). Basisbildung: Von der Praxis zu den Prinzipien, von den Prinzipien zur Praxis und zurück. Linz: Institut für Bildungsentwicklung

https://www.grubinetz.de/das-ist-grubinetz/ (Link)

 

Fachgruppe Basisbildung (2017). Prinzipien und Richtlinien für Basisbildungsangebote. Für Lernangebote im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung. Wien: Bundesministerium für Bildung

https://www.initiative-erwachsenenbildung.at/fileadmin/docs/Prinzipien_und_Richtlinien_aktualisiert_8_2017.pdf (pdf)